Hallo!

Ich bin Stephanie und Mutter eines 4-jährigen Sohnes, der etwas intensivere Betreuung benötigt.

 Er hat mir früh gezeigt, welch beruhigende Wirkung Feld und Wald auf ihn haben. Kaum im Wald, abseits der Straße, schlief er ein, kurz vor Verlassen des Waldes wachte er auf. Unzählige Stunden, bei Wind und Wetter, verbrachten wir so draußen.

 

All die gängigen Angebote für Babys finden in geschlossenen Räumlichkeiten statt. Auch sportliche Angebote für Mütter, die ihre Babys mitnehmen möchten. Das hat mich irritiert. Und es hat auf mich nicht gepasst.

Das einzige Angebot im ersten Lebensjahr war für mich das Babyschwimmen. Bei Conni und ihren swimmies habe ich Haltegriffe gelernt, die ich nach Ende des Kurses zwei Mal pro Woche anwendete.

 

Mit einem Kind, welches aufgrund äußerer Umstände mehr betreut werden muß, als es üblich ist, konnte ich auch keine Vormittagskurse nutzen. Da jeden Tag etwas anderes war.

 

Und so bin ich nun hier und biete selbst verschiedene Kurse an.

 

Ich möchte gerne auch die Mütter ermutigen, deren Kinder sich nicht so "normal" entwicklen.

Mütter, deren Kindern sich nicht einfach normal und selbstverständlich entwickeln, vergessen sich gerne selbst.

Einfach, weil sie ihre Bedürfnisse noch weiter in den Hintergrund schieben, als es Mütter ohnehin schon tun.